She’s having a baby!!!

Hallo ihr Lieben!

Eine meiner liebsten Freundinnen erwartet zusammen mit ihrem Freund ein Baby. Da ihr Freund aus Frankreich kommt und seine ganze Familie dort sitzt, haben Sie sich gedacht, dass sie die Enthüllung des Geschlechts gerne zusammen erleben möchten. Deswegen haben sie sich beim Gynäkologen das Geschlecht auf einen Zettel schreiben lassen, und ich habe ihn dann eine Torte mit entsprechender farbigen Füllung gebacken.

  
Dafür habe ich am Tag zuvor die Babys, die als Auflage für die Torte dienen schon einmal „geprobt“. 

Ich habe mir dafür eine Silikonform aus dem Fachgeschäft besorgt, die zwar etwas teurer ist (15€), aber dafür auch wesentlich besser als die günstigeren, die es mitunter im Internet zu kaufen gibt.

  

Am Tag selber, habe ich erst mehrere Biskuitboden gebacken (in entsprechender Farbe), diese dann auf entsprechendes Maß geschnitten (die Tiefe betreffend) und habe sie dann mit einer Zwischenschicht aus Sahne und Beeren aufgetürmt. Anschließend habe ich Fondant ausgerollt (wenn du die Größe des Fondants errechnen willst, nimm einfach ein Maßband und miss Den Durchmesser der Form plus die Höhe der Torte. So hast du wieder viele Reste, noch musst du irgendwelche Stellen kitten) und glatt auf der Torte verteilt. 

Wenn du mit Silikonformen arbeitest, bietet es sich an den Fondant oder Modelliermasse in die Form einzudrücken, so dass auch alle kleineren Stellen gut ausgefüllt sind und dann die Form in die Kühltruhe zu stellen (10-30 Minuten). Damitsieht man sich ja, dass die Form nicht sofort wieder auseinanderbrechen wenn man sie aus der Silikonform holt. Danach habe ich etwas Fondant mit Lebensmittelfarbe gefärbt und daraus die Dekoration und die Kleider der Babys geformt.

Zuletzt habe ich die Torte außenrum dekoriert.
 
 Und falls ihr jetzt wissen wollt was es denn wird schaut euch einfach das letzte Bild an 🙂
  

Wir freuen uns alle schon auf die kleine Maus 🙂
Euch allen noch einen schönen Tag!

Advertisements

Leckeres von weit her…

Hey ihr Lieben!

Heute melde ich mich mit einem meiner absoluten Lieblingsrezepte! Einer Pekingsuppe wie man sie bei vielen Chinesen finden kann. 

  

Die Zutaten für diese leckere Suppe findet ihr in jedem größeren Supermarkt. Auf dem Foto seht ihr was ihr alles braucht. 

  

Was besorgt werden will


  • 2,5l Wasser 
  • Hühnerbrühe
  • Hähnchenbrustfilets (absolut optional, es schmeckt auch ohne!)
  • 2 Zwiebeln 
  • Eier (je nach Wunsch zwischen 3 und 6)
  • frische Champignons
  • Mungobohnenkeime (am besten schmeckt es mit frischen, wir hatten keine mehr..)
  • Bambussprossen
  • 3 EL Sambal Oelek (Achtung! Je nachdem wie gut das Sambal ist wird es mit 3 EL schon gut scharf!)
  • Weißweinessig (damit nicht übertreiben, sonst wird es schnell sauer. Ich habe etwas über die Hälfte eines Schnapsglases genommen)
  • 4 EL Sojasauce
  • Speisestärke od. Mehl (ich bin nicht unbedingt der Freund von Speisestärke, mit Mehl geht es auch sehr gut!)

Tipp für Vegetarier

Auch Tofu oder Glasnudeln eignen sich wunderbar als Ersatz für das Hähnchen! Einfach klein schneiden und rein damit 😉

Das Kochen

Wir fangen damit an das Wasser zum Kochen zu bringen und die Hühnerbrühe anschließend hinzuzufügen. Währenddessen können wir die Zwiebeln in Würfel zu schneiden und sie dann dem Wasser hinzufügen. 

  
Auch das Fleisch können wir daraufhin zu dünnen Scheiben schneiden

  
 Jetzt die Scheiben ins Wasser geben und ca. 2-3 Minuten kochen lassen

  
  Die Eier anschließend verquirlen und beifügen

 

Champignons, Sambal Oelek, Tomatenmark, Ketchup, Essig, Sojasauce und Bambussprossen hinzufügen. Das Ganze ca. 5 Minuten kochen lassen, dann Mungobohnenkeime hinzufügen und die Suppe mit Speisestärke bzw. Mehl andicken. 

Wie dicke ich Suppen an?
Speisestärke oder Mehl mit etwas kaltem Wasser klumpenfrei anrühren und  der Suppe beigeben. Das Ganze gut durchrühren 

Tadaaaa! Fertig ist die Suppe! (Ein kleiner Tipp für die Geduldigen unter uns: Wenn ihr die Suppe morgens macht und sie am Abend einfach nochmal aufkochen lasst schmeckt sie noch besser 🙂 )

 


Guten Appetit und bis zum nächsten Mal 🙂

Back to the Basics..

Hallo ihr Lieben!

Als Einstieg habe ich mir gedacht, bringen wir etwas ganz einfaches auf den Tisch. Jeder kennt es, viele mögen es und es fehlt bei kaum einem Brunch: das Rührei. Ob klassisch oder modern, hier ist für jeden etwas dabei. 
Die Variante die ich heute für die Familie gemacht habe ist eine klassische und wird immer wieder gewünscht 😉
  

Ich habe es, auf Wunsch meines Vaters, mit Bratwürstchen-Scheiben verfeinert, was aber absolut kein Muss ist! 
Die Zutaten für diese leckere Kleinigkeit sind, glaube ich, schon vom Bild her klar ersichtlich, trotzdem liste ich sie euch hier nochmal auf

 

Das muss besorgt werden:

  • Eier (je nach Bedarf) ich selbst habe 6 Stück für 3 Personen genommen
  • Bratwürstchen (optional)
  • Tomaten am besten möglichst kleine, die sind häufig aromatischer
  • Milch
  • Gewürze da könnt ihr eigentlich alles nehmen was ihr mögt. Bei mir kommen standardmäßig Basilikum und Petersilie sowie italienische Kräuter und Kräutersalz rein
  • Salz
  • Chili od. Pfeffer
  • Olivenöl 

Tipp
Eine weitere tolle Variante, die ich vornehmlich für meine Freunde und mich mache ist das Fleisch durch Feta und Oliven sowie Champignons zu ersetzen. Schmeckt super, gerade im Sommer und ist für Vegetarier eine tolle Alternative!


Das Kochen

Ich selbst bin eine große Freundin der Vorbereitung und habe am liebsten schon alles vorgeschnitten und zusammengemischt bevor der Herd angeschmissen wird, aber natürlich lässt sich das auch alles während des Kochens machen. 
Zuerst habe ich die Würstchen in möglichst gleichmäßige Scheiben geschnitten

   

Und dann die Eier in die Schüssel geschmissen und gewürzt. Dann könnt ihr sie auch schon verquirlen. 

  

  
Daraufhin könnt ihr die Milch hinzufügen, ich habe ein knappes Glas voll genommen, aber auch das könnt ihr frei nach Schnauze machen, es sollte nur nicht zu flüssig werden. 

  

Jetzt geht’s an das Schnippeln der Tomaten. Ich habe sie in diesem Fall geviertelt, aber such Vierteln funktioniert natürlich super!

  

Dann die Kräuter klein schneiden

  
Danach die Pfanne auf den Herd stellen, anschalten und Olivenöl hinzufügen

  
Die Bratwurst-Scheiben anbraten und warten bis sie schön braun sind (Vegetarier lassen diesen Schritt einfach aus)

  
Jetzt kommen die Eier in die Pfanne. Immer ein paar Sekunden warten und dann mit ein oder zwei Esslöffeln das nun festere Ei am Boden zur Seite abtragen. 


So sollte es schließlich aussehen. Jetzt könnt ihr die frisch geschnittenen Kräuter hinzufügen (lässt ruhig ein bisschen davon noch übrig, die können wir später zum dekorieren benutzen). Die Vegetarier können jetzt den klein geschnittenen Feta, die Oliven, Peperoni oder was auch immer ihr dem hinzufügen wollt, in die Pfanne geben.   (Eine kleine Anmerkung noch: ich habe die Tomaten nachher roh auf den Teller gegeben, wenn ihr sie in der Pfanne mitbraten wollt wäre auch dazu jetzt Zeit)

  
Mit dem Kochen sind wir damit durch, jetzt kann angerichtet werden!

 

Und dann heißt es: Guten Appetit! 

Ich denke viele von euch wissen bereits ein gutes Rührei zuzubereiten, aber da es heute bei uns aktuell war, dachte ich mir ich berichte trotzdem mal davon 🙂

Das soll es für heute gewesen sein, denn es erwarten mich frische Erdbeeren, Wassermelone und nette Gesellschaft 😉
Habt einen schönen Abend! Wir sehen uns!

Lasst die Party beginnen

Hallo ihr Lieben!

 

Wir freuen uns wie Schneekönige, denn endlich sind wir online!

Es ist schon lange im Gespräch und wir haben überlegt, getüftelt, diskutiert und uns gefreut über tolle Ideen, Rezepte und Produkte, die wir mit euch hier auf Porree-Party teilen wollen!

Als Studentinnen wissen wir, dass es nicht immer einfach ist gut und dabei günstig zu essen und wollen mit euch zusammen Ideen, Rezepte und Produkte testen, aber auch unsere Geheimtipps zeigen. Sei es ein bestimmtes Gericht oder aber auch eine coole Location, die wir aufgetan haben: wir zeigen es euch!

Zum Beispiel wo ihr solch leckeren Kaffee kriegt 🙂

Das Grundnahrungsmittel NO. 1

 

 

oder wie ihr ein leichtes Gericht wie diesen Flammkuchen in unter 30 Minuten zaubert

Rucola-Parma-Flammkuchen

 

 

aber auch leckeres zum Naschen ist dabei wie diese Cake Pops!

 

 

Cake Pops

 

Ihr dürft also gespannt sein auf das was kommt!

Lasst die Party beginnen!!!